Weitere Artikel

Der Innenausbau – So wird sich deine Schildkröte wohlfühlen!

Bei dem Innenausbau des Schildkrötengeheges ist einiges an Wissen und noch mehr an Kreativität gefragt. Deswegen solltest du dich vorher gut informieren. Dieser Beitrag kann es dir hoffentlich ein wenig erleichtern.

schildkroetengehege innenausbau mediterran


Schau’s dir ab!

 

Die meisten deutschen Landschildkröten sind wilde Tiere, die aus dem mediterranem Raum stammen. Deshalb ist es extremst wichtig, dass du beim Innenausbau deines Schildkrötengeheges dieses Habitat so gut wie möglich abbildest.

Grob lässt sich mediterraner Boden als recht karg, steinig und buschig beschreiben. Dementsprechend wird es den dort lebenden Schildkröten nicht so einfach gemacht, um an Futter oder Wasser zu kommen. Erholungsgefühle kommen da auch einer Schildkröte nicht so recht hoch. Doch das ist genau die Art von Lebensraum, in der zum Beispiel die griechische Landschildkröte sich prächtig entwickeln kann. Warum solltest du es also deiner Schildkröte „einfacher“ machen? „Natur ist pur“, sag ich da nur!

Der Boden beim Innenausbau

Fangen wir an mit der Beschaffenheit des Bodens, der ja den größten Teil des Innenausbaus abdeckt. Mittelmeer-Böden sind kalkhaltig und steinig. Dies sorgt für eine ausreichende Versorgung der Schildkröte mit Kalk. Genauer auf dieses Thema gehe ich in diesem Beitrag ein: Kalk für deine Schildkröte

Außerdem ist ein steiniger bzw. kieselartiger Boden super dafür geeignet auch nach großem Regen schnell wieder zu trocknen. Auch die Sonne schafft es hier viel besser ihre volle Power zu entfalten.

Dementsprechend ist es deine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass deiner Schildkröte genau so ein Boden zu Grunde liegt. Am einfachsten ist die mit Muschelgrit und einem Sand-Kies-Gemisch zu erreichen. Mische diese beiden Zutaten deiner bereits im Garten enthaltenen Erde bei. Mittels „Terraforming“, also dem künstlichen Verändern der gegebenen Bedingungen, kannst du nun eine mediterrane Landschaft erstellen. Somit ist es auch deiner temperamentvollen Schildkröte möglich im verregneten Deutschland zu leben.

Große und kleine Steine schaffen Hindernisse, Klettermöglichkeiten und vervollständigen den steinigen Grund.

Auch andere Hindernisse, wie zum Beispiel Strandholz, kann für Abwechslung sorgen.

Als Tipp: Damit deine Umzäunung nicht als Hürde missbraucht wird und ja ein Hindernis bleibt, sollte sie mindestens 30-40cm hoch sein.

 

schildkroetengehege freilandgehege für schildkroeten

Schatten – auch für Sonnenbader wichtig…

Da es aber selbst den Schildkröten manchmal zu heiß werden kann, sollten ausreichend Schattenspender vorhanden sein. Büsche und tunnelartige Holzrinden dürfen deshalb beim Innenausbau deines Schildkrötengeheges nicht fehlen. Besonders gute Pflanzen zum Verstecken, vor allem vor Fressfeinde von oben, sind unter anderem Rosen, Hibiskus, Salbei, Lavendel, Frauenmantel und Rosmarin.

Diese Pflanzen sorgen nicht nur für ein schattiges Plätzchen, sondern Versorgen dein Schildkrötengehege noch mit dem nötigen Touch an Farbe. Außerdem sind die Pflanzen, die auch in Deutschland gut wachsen und vielleicht sogar bereits schon in deinem Garten stehen.

Die Futterpflanzen

Zu den bereits aufgelistetem „Gestrüpp“ sollten auf jeden Fall noch Futterpflanzen gepflanzt werden. Deine Schildkröte hat es zu ihrer Lebensaufgabe gemacht nach Nahrung zu suchen. Deshalb sollte stets genug zur Verfügung stehen. Aber da „Fastfood“ nicht nur den Menschen dick macht, sollte ein gewisser Schwierigkeitsgrad gegeben sein. Von daher sind Wildkräuter hier die ideale Lösung. Einmal eingepflanzt muss man sich um nicht mehr viel kümmern. Nur im Winter, wenn deine Schildkröten keine Wildkräuter mehr sammeln können, solltest du ihnen gezüchtete Pflanzen zum fressen geben. Mehr dazu wird es in einem anderen Beitrag geben.

 

Vetrautes Heim

Das Schildkrötenhaus ist ein wichtiger Bestandteil des Innenausbaus. Wie schon in diesem Artikel genauer beschrieben, dient es als Schutz vor Wetter und Fressfeinden und ist der perfekte Ort zum Überwintern. Auch das Wärmehaus sollte im Innenausbau dem natürlichen Habitat deiner Schildkröte gleichen. Mittels Wärmelampe kann hier für das passende Klima gesorgt werden. Doch aufpassen: Bei geschlossenem Dach wird es im Sommer an manchen Tagen sehr heiß (Treibhauseffekt). Von daher immer für ausreichen Belüftung sorgen. Am besten klappt dies mit einem automatischem Dachheber.

Wasser und Hygiene beim Innenausbau

Wahrscheinlich weil sie sonst den ganzen Tag über im Schleichtempo gehen versuchen die Schildkröten beim Gang zur Trinkschale an Zeit zu sparen. Sie trinken, baden, koten und urinieren dort nämlich oftmals gleichzeitig. Darum sollte diese Bade-,Trink- und Kloschale groß genug sein, aber nicht zu tief. Das Wasser sollte in häufigen Abständen gewechselt werden um ein Entstehen von Krankheiten zu vermeiden.


Wenn du diese Punkte beachtet hast, sollte der Innenausbau zum größten Teil abgeschlossen sein. Und ich wiederhole es nochmal: Natur ist pur! Versuche dich bei der Gestaltung des Innenausbaus so nah wie möglich an den natürlichen Lebensbedingungen deiner Schildkröte zu orientieren. Und ein bisschen Abwechslung kann auch nicht schaden. Also sei kreativ, deine Schildkröte wird sich freuen!!

 

Braucht meine Schildkröte ein Terrarium

Du willst deine Schildkröte in einem Terrarium halten? Dann lies dir zuerst diesen Artikel durch!

Terrarium

Ist ein Terrarium artgerecht?

Bei einer dauerhaften Haltung von Schildkröten ist es wichtig auf die Artgerechtheit zu achten. Diese ist in einem Terrarium jedoch nicht gegeben. Der benötigte Platz ist bei jeder Schildkrötenart unterschiedlich. Eine Landschildkröte braucht wesentlich mehr Platz als eine Wasserschildkröte.

2-3 erwachsene mediterrane Landschildkröten brauchen zum Beispiel mindestens 15-20m², besser sind 20-30m², an Gehege um artgerecht zu Leben. Dies ist in einem Terrarium nahezu unmöglich. Außer man lässt seinen Schildkröten eine ganze Etage des Hauses. Da der jedoch nicht jeder diese Möglichkeit hat, rate ich grundsätzlich von einem Terrarium ab.

In der Not sinnvoll?

Es gibt jedoch Situationen, bei denen ein Terrarium vielleicht die bessere Wahl ist. Stell dir vor, du hast dir nun nach langer Recherche ein Freigehege für deine Schildkröten angeschafft. Nach ein paar Monaten hast du dir jedoch vorgenommen mal in den Urlaub zu fahren. Was nun? Einen Schildkröten-Sitter besorgen oder die kleinen Schildkröten alleine lassen? Ersteres ist definitiv eine gute Wahl. Jeder hat Freunde und Verwandte, die sich bei Abwesenheit um die Haustiere kümmern.

Jedoch gibt es auch Ausnahmefälle. Wenn du zu dieser Minderheit gehörst wäre die Anschaffung eines Terrariums keine schlechte Idee. Auch als Übergangslösung, wenn der Garten im Umbau ist oder du umziehst. Für all diese Notsituationen ist ein Terrarium vielleicht sogar die einzig sinnvolle Lösung.

Wenn du also in einer dieser unsicheren Lagen bist, solltest du dir ein Terrarium anschaffen. Jedoch ist dies nicht mal eben so gemacht. Wichtig, genau wie beim Freigehege, ist die artgerechte Ausstattung! Das heißt, achte beim Bau bzw. Kauf darauf, dass alle wichtigen Parameter erfüllt sind. Nur dann kann deine Schildkröte diese stressige Zeit unbeschadet überstehen.

Worauf du achten musst

Ich werde dir nun im folgenden die wichtigsten Parameter auflisten. Da es jedoch bei jeder Schildkrötenart etwas anders ist, werde ich dir nur grobe Anhaltspunkte geben. Zwingend notwendig ist, dass du dich ausreichend über die Lebensbedingungen deiner Schildkrötenart informierst. Welche Bedingungen du deiner Schildkröte schaffen wirst solltest du vorher genau wissen.

Hier die meiner Meinung nach wichtigsten Parameter:

  • Größe des Terrariums
  • Material (Holz, Glas, Teichfolie…)
  • Aufbau (offen, geschlossen, mit Separee…)
  • Bodenbeschaffenheit (sandig, feucht, kalkhaltig…)
  • unterschiedliche Klimazonen (trockener und feuchter Bereich, Wärmeplatz, Schlafplatz..)
  • Bepflanzung (Wie viele und welche Pflanzen?…)
  • Temperatur (Schlaftemperatur, Tagestemperatur…)
  • Beleuchtung (nachts, tagsüber, Schattenplätze…)
  • Ausstattung (Trinkschale, Futterplatte, Wasserstelle…)

Dem hinzuzufügen ist natürlich noch die Fütterung der Schildkröten. Da in einem Terrarium weniger Futterpflanzen zur Verfügung stehen, muss den Schildkröten von „außen“ Futter zugeführt werden. Auch hier ist auf die jeweilige Schildkrötenart zu achten.

Wenn du dich entscheidest, deine Schildkröte in deinen eigenen vier Wänden Überwintern zu lassen, muss auch hier auf einiges geachtet werden. Ein Terrarium ist dann aber eh nicht mehr von großem Belangen.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass eine Anschaffung eines Terrariums nicht einfach so gemacht werden sollte. Viel Planung und ausreichendes Informieren ist von großer Wichtigkeit. Zumal überlegt werden sollte, ob ein Terrarium überhaupt notwendig ist. Billig wird die ganze Sache auf jeden Fall nicht und den Schildkröten ist es eigentlich immer lieber in einer naturnahen Umgebung zu leben.


Hier noch ein kleiner Buchtipp für dich!

schildkrötengehege buch

Wenn Du Dich noch weiter in die Materie einarbeiten willst, dann schau Dir dieses Buch an.

Es enthält eine Vielzahl an hilfreichen Informationen über die Haltung der europöischen Landschildkröte.

Vom Frühbeet zum Schildkrötenhaus

Home sweet Frühbeet!“

Beim Menschen ist es selbstversrändlich. Bei der Schildkröte sollte es jedoch auch nicht außer Acht gelassen werden. Denn nur wer ein schönes zuhause hat kann sich wohlfühlen.


Warum ein Frühbeet?

Schildkrötenhäuser lassen sich eigentlich ganz leicht selber bauen: 4 Wände, ein Dach und schildkroetengehege-frühbeetalles gut isolieren. Doch wer nicht grade ein Hobbyhandwerker ist, stößt hier schnell an seine Grenzen. Ein Frühbeet hingegen erleichtert die Sache um ein wenig.

Eigentlich ist es für die Zucht von Gemüse und Kräutern gedacht. Das „Gewächshaus“ kann jedoch einfach zu einem Schildkrötenhaus umfunktioniert werden. Die Eigenschaften, die für die Pflanzenzucht wichtig sind, gälten auch für die Schildkrötenzucht. Warm und nicht zu trocken muss es sein. Vor allem als Schutz vor Fressfeinden oder dem Wetter, ist ein gutes Schildkrötenhaus nicht zu vernachlässigen.

Aber ein reines Frühbeet als Schildkrötenhaus zu benutzen, ohne etwas daran zu verändern, wird schwierig.

Wie kommt die Schildkröte rein und raus? Wie halte ich sie auch im Winter warm genug? Diese Fragen versuch ich dir im folgenden zu beantworten.

 

Wohin mit dem Frühbeet?

Da das Frühbeet selber Schatten spendet, kann es ruhig in einem sonnigen Bereich ihres Gartens gestellt werden. Somit wärmt es sich tagsüber gut auf und kann nachts die Wärme wieder abgeben.

Es sollte jedoch gut für deine Schildkröte erreichbar sein und leicht wieder zu finden sein. Also den Eingangsbereich gut frei halten.

Wie statte ich das Frühbeet aus?

schildkrötengehege frühbeet 2

Erst einmal ist es wichtig, dass deine Schildkröte überhaupt ins Frühbeet rein bzw. raus kann. Somit ist hier ein bisschen handwerkliches Geschick gefragt.

Eine

 kleine Öffnung, groß genug für eine ausgewachsene Schildkröte, sollte ausgesägt werden. Wer zum Beispiel eine Katzentür einbauen will, kann dies gerne tun. Dadurch bleibt die wärme auch gut im Schildkrötenhaus erhalten. Jedoch muss darauf geachtet werden, dass die Schildkröte auch selbständig hindurch kriechen kann.

Alternativ gibt es auch das Frühbeet mit Tür, mehr dazu findest du hier.

Wenn du kein Freund vom sägen bist, dann kannst dudeine Schildkröte auch einfach aus dem Frühbeet holen bzw. sie hinein legen. Damit sie genug Auslauf bekommt, sollte dies täglich gemacht werden. Sie darf abends auch nicht draußen vergessen werden. Ansonsten kann es ihr schnell mal zu kalt werden o.ä.!

Wenn du dich für eine Art der Begehung entschieden hast, geht es nun ans Eingemachte. Eine Heizlampe sollte mit eingebaut werden, da die Temperaturen in Deutschland nicht unbedingt den Temperaturen des natürlichen Umfeldes einer Schildkröte entsprechen. Wenn du einen guten Platz dafür gefunden hast, sollte nun eine begehbare Wasserschale hineingestellt werden, zum baden und trinken. Vergiss nicht, regelmäßig das Wasser zu wechseln! Schildkröten neigen dazu in ihr Badewasser zu urinieren.

Ein paar Futterpflanzen sollten ebenfalls eingesetzt werden. Generell gelten hier die selben Regeln wie für das FreigehegeJe besser das Frühbeet an die natürlichen Lebensbedingungen deiner Schildkröte angepasst ist, desto wohler wird sie sich auch fühlen.

 

Wenn du deine Schildkröte im Gehege überwintern lassen willst, solltest du im Winter für eine angemessene Temperatur sorgen. Mittels Temperaturmessgerät und Wärmelampe, sowie einer kleinen in die Erde gegrabenen Höhle und etwas Stroh kannst du die anzupeilenden 6°C gut erreichen.

schildkrötengehege-haus

 

 

Was muss ich noch beachten?

 

Die Größe sollte der Anzahl und der Art deiner Schildkröte(n) entsprechen. Ein zu groß gibt es eigentlich nicht. Wenn jedoch ein ausreichend großes Außengehege vorhanden ist, kann das Schildkrötenhaus ruhig etwas kleiner sein. Es wird schließlich nur zum Schlafen und als Schutzort benutzt. Ansonsten ist, wie schon erwähnt, eine natürliche Umgebung wichtig.

Ein paar Frühbeet-Beispiele habe ich dir im folgenden aufgelistet:


Platz 1: Juwel SCHILDKRÖTENHAUS PAULA —> KLICK HIER

Platz 2: Beckmann Schildkröten-Haus mit Tür —> KLICK HIER

Platz 3: Beckmann FS1 Typ Allgäu Modell 1 —> KLICK HIER

 

Mein Tipp: Wenn du mehr zu der Aufzucht deiner Schildkröte und den natürlichen Bedingungen erfahren willst, dann kauf dir dieses Buch. Es ist der beste Ratgeber wenn es um Schildkröten geht!


schildkrötengehege buch

schildkroetengehege-button